Vom Elternhaus auszuziehen ist meist spannend und ein wichtiger Schritt für ein selbständiges Leben. In der ersten eigenen Wohnung beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit mehr Freiheiten. Gleichzeitig fallen jedoch auch mehr Pflichten an und es müssen zusätzliche Aufgaben bewältigt werden. Wir geben wertvolle Tipps für die erste eigene Wohnung.

Finanzierung der ersten eigenen Wohnung

Wer von seinem Elternhaus endlich in ein eigenes Zuhause ziehen möchte, muss sich vor allen Dingen über die Finanzierung Gedanken machen. Daher raten wir, zuallererst eine Übersicht über alle anfallenden Kosten für das Leben in der eigenen Wohnung zu erstellen und diese den eigenen Einnahmen gegenüberzustellen. Neben den Kosten für die monatliche Kaltmiete fallen Nebenkosten an für Warmwasser und Heizung und eine Kaution. Sie beträgt oft zwei bis drei Kaltmieten. Außerdem müssen die Kosten für Strom und den Telefon- und Internetanbieter mitberechnet werden. Auch Lebensmittel, Versicherungen, Spritkosten bzw. Ausgaben für öffentliche Verkehrsmittel und GEZ sind nicht zu vergessen. Kleidung, Freizeitbeschäftigungen und Hobbys sollten ebenfalls mitberechnet werden.

Im besten Fall lassen sich die monatlichen Kosten durch das Gehalt einer Festanstellung decken. Manchmal ist auch die Vergütung einer Ausbildung oder Bafög ausreichend, um sich die erste eigene Wohnung zu finanzieren. Andernfalls lassen sich die Einnahmen durch einen Nebenjob aufstocken. Bei geringem Verdienst macht es außerdem Sinn, den Anspruch auf Wohngeld zu überprüfen.

Auch der Umzug in die erste eigene Wohnung ist mit Kosten verbunden – zum Beispiel durch die Anmietung eines Transporters oder die Beauftragung einer Umzugsfirma. Wie hoch die Umzugskosten sind, ist unter anderem abhängig von der Größe des Umzugsvolumens, der Entfernung zwischen alter und neuer Wohnung und von den Leistungen, die gebucht werden. Wer so viel wie möglich selbst erledigt und nur einen Transporter anmietet, kann bei den Umzugskosten sparen.

Mehr Informationen  Umzugsutensilien besorgen

Die Wohnungssuche

Wenn die Finanzierung geklärt ist und feststeht, wieviel die Wohnung kosten darf, kann die Suche nach dem ersten eigenen Zuhause beginnen. Dabei ist es sinnvoll, im Vorfeld zu überlegen, welche Ansprüche man an die neue Wohnung hat: Wünscht man sich eine Badewanne? Ist ein Balkon oder eine Terrasse wichtig? In welcher Etage soll die Wohnung sein? Soll sie eine Garage oder eine gute Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln haben? Bei der Wohnungssuche ist außerdem auf die Entfernung zum Arbeitgeber zu achten. Wer Haustiere hat oder sich welche anschaffen möchte, muss sich vorher informieren, ob Tierhaltung in der Wohnung erlaubt ist. Sobald die eigenen Ansprüche an die erste eigene Wohnung klar sind, ist es einfacher, bei der Suche eine Vorauswahl zu treffen.

So wird die eigene erste Wohnung ein Erfolg

Damit das eigene Zuhause ein voller Erfolg wird, ist eine sorgfältige Planung unerlässlich. Vor allem die Finanzierung und die Ansprüche an die Wohnung müssen vorab geklärt werden. Dann steht dem Traum der ersten eigenen Wohnung nichts mehr im Wege.