Halteverbot beantragen in Salzburg

Sie sind gerade beim Umzug und brauchen Halteverbot? Dann kennen Sie sicherlich diese Situation: Die Kisten sind zusammen geräumt, die alte Wohnung ist leer und der Umzugswagen ist bis unter das Dach gefüllt. Auf dem Weg ins neue Heim kann nun kaum noch etwas schief gehen – zumindest bis man an der neuen Wohnung oder dem neuen Haus angekommen ist.

Für viele Menschen beginnt dann nämlich die mühselige Suche nach einem Parkplatz. Doch vor der Haustür und wenige Meter nach links und rechts ist nichts zu finden. Und auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind alle Parklücken belegt. Hat man einen freien Parkplatz gefunden, ist er nicht selten einige Meter vom neuen Zuhause entfernt, so dass die Kisten, Möbel und Pflanzenkübel mühselig zur Haustür geschleppt werden müssen.

Möbelmontage.at - Halteverbot

Halteverbotszone einrichten

Ein Halteverbot für den Umzug ist eine ausgezeichnete Investition. So können sie bequem vor der Tür ein- und ausladen. Steht jemand im Weg, hilft die Polizei. 

Ein Halteverbot zu beantragen, ist beinahe in allen Teilen Österreichs und Deutschlands möglich. 

Ein Halteverbot lohnt sich immer dann, wenn die Parkplatzsituation vor Ort schlecht ist oder wenn vor dem Haus generell wenig Platz ist – Sie wollen die Couch ja nicht einmal um den kompletten Block tragen müssen. Ihre Umzugshelfer werden Ihnen kurze Wege also danken. Beim Umzug mit einer Spedition wird i. d. R. stundenweise abgerechnet, sodass sich auch da schnelle Strecken lohnen.

Damit rechtlich alles seine Ordnung hat, müssen Sie Ihr Halteverbot etwa 2 bis 3 Wochen vor dem Umzug beantragen. Die Schilder müssen dann 2 bis 4 Tage vor dem Umzug aufgestellt werden. Der Grund: Autos, die jetzt noch im geplanten Halteverbot stehen, erhalten so die Chance, wegzufahren.